Letzte Woche war es so weit, ich habe meine Masterarbeit abgegeben. Yay! Vielleicht hilft es dem einen oder der anderen zu wissen, wie der finale Schritt, nämlich vom PDF zur abgegebenen Arbeit, dabei aussah.

Zum Drucken habe ich mir das SCI ausgesucht; zum Einen, weil die Copyshops in der Umgebung der Universität ausgestorben sind, zum Anderen, weil ich da 3*75 Seiten für 15€ bekommen habe. Abgesehen davon, sind die Mitarbeiter im SCI supernett und das “S” wird auch ernst genommen. Die SCI-Drucker können zwar bunt, haben wohl aber Schwächen beim Fotodruck. Bei Arbeiten ohne Fotos, nur mit Diagrammen, Graphen und Plots – wie meine Masterarbeit – ist das kein Problem.

Man kann seine Arbeit auch auf 80g-Standardpapier drucken, ich wollte aber etwas hochwertigeres 100g/m² Papier, dieses hier hat ganz gute Dienste geleistet (und war das einzige Prime-bestellbare). Für die 225 Seiten habe ich also ~5€ bezahlt.

Der letzte Punkt war das Binden der losen gedruckten Blätter. Das macht drei Stockwerke über dem SCI die Fachschaft Mathematik, bei der man für 1,50€ pro “sexy-bordeaux-farbene” Thermobindung versorgt wird; andere Farben sind auch verfügbar. Das Binden, Schmelzen und Trocknen des Klebers, dauert etwa eine dreiviertel Stunde und wird von den ansässigen Profis gemacht.

Unterm Strich hatte ich damit Kosten von grob 25€ für die drei nötigen Exemplare meiner Masterarbeit und in etwa zwei Stunden vom letzten Kompilieren der PDF bis zum Einreichen im SSC war alles erledigt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Verglichen mit googlebaren Alternativen in Kaiserslautern oder mit Versandanbietern war das auch sehr günstig: jene fangen bei 80€ für den gleichen Dienst an.